Das LINGVA ETERNA Sprach- und Kommunikationskonzept

<p><strong>Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf</strong><br />
Leiterin des LINGVA ETERNA Instituts</p> <span class=&quot;copyright&quot;>&copy; LINGVA ETERNA / <a href=&quot;http://www.lingva-eterna.de&quot; target=&quot;_blank&quot;>lingva-eterna.de</a></span>

Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf
Leiterin des LINGVA ETERNA Instituts

© LINGVA ETERNA / lingva-eterna.de

Das LINGVA ETERNA Sprach- und Kommunikationskonzept befasst sich mit der differenzierten Wirkung von Sprache. Es macht deutlich, wie sich die eigene Sprache auf die Kommunikation und auf das eigene Denken und Handeln auswirkt. Damit fördert es die Entwicklung der Persönlichkeit. Die Sprachwissenschaftlerin Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf begründete dieses Konzept Mitte der neunziger Jahre. Sie entwickelte es ab 2004 gemeinsam mit dem Arzt und Neurowissenschaftler Dr. med. Theodor von Stockert weiter.

Das Konzept basiert auf drei Säulen: Präsenz, Klarheit und Wertschätzung. Präsenz steht für die Persönlichkeit des Sprechers und für seine Selbstdarstellung. Klarheit meint die Klarheit der Botschaft, die der Sprecher übermitteln will. Wertschätzung bedeutet für uns die grundlegend wertschätzende Einstellung zum Gesprächspartner und auch zu jedem Menschen in der Welt, in der wir leben.

LINGVA ETERNA ist ein Sprach- und Kommunikationstraining. Es lenkt den Blick auf die Struktur der individuellen Ausdrucksweise. Ein Sprecher erinnert sich vielleicht genau an den Inhalt des von ihm Gesagten. Doch ihm ist nicht bewusst, welche strukturellen Elemente er im Einzelnen gebraucht hat, ob er vollständige Sätze gebildet hat und welche Zeitform er gewählt hat. Dabei übermittelt er mit der Form der Sätze unbewusst eine weitere Botschaft. Diese nimmt der Hörer ebenso unbewusst auf.

Mit der Grammatik und kleinen, scheinbar unbedeutenden Wörtchen transportieren wir viele emotionale Zusatzbotschaften. Sie spielen für die Einschätzung der Botschaft für den Hörer eine wichtige Rolle. Es macht einen Unterschied, ob Sie sagen: „Wann müssen wir losfahren?“ oder „Wann fahren wir los?“ Das „müssen“ macht Druck, die andere Version ist neutral.

Diese Formulierungen enthalten oft gedankenlos geäußerte und ungewollt verletzende Botschaften. LINGVA ETERNA macht diese bewusst und bietet hierfür sprachliche Alternativen an. Menschen, die das Konzept anwenden, kommunizieren lösungsorientiert und wertschätzend. Der Schlüssel dazu ist der bewusste Umgang mit der Struktur der Sprache, dem Wortschatz, dem Satzbau und der Grammatik.

Die Auswirkungen sind deutlich. Gespräche werden effizient, Führungskräfte kommunizieren klar, Mitarbeiter sind motiviert und engagiert. Der achtsame Umgang mit der Sprache wirkt sich auf das Betriebsklima und auf den Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern positiv aus.

LINGVA ETERNA bietet einen themen- und fachübergreifenden Ansatz. Er bewährt sich in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Handwerk, Pädagogik und Gesundheit. Des Weiteren fördert es die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit sowie den Frieden in der Familie und eine lebendige Partnerschaft.

3 + 0 =

Bitte lösen Sie dieses einfache mathematische Problem und tragen Sie das Ergebnis ein. Ein Beispiel: Geben Sie für 1+3 den Wert 4 ein.

Newsletter